Weitere Informationen:

 

Ansprechpartner Europe:

Keoki Maka Kamaka Ki‘ili

Kupuna (High Chief/Teacher)

 

 

+49 (0)157 - 57 99 51 80

(Keoki spricht nur englisch)

 

für Deutschland/Schweiz:

Ingo Hansmann

Kaka'olelo Nui

Talking Chief for

Hale Mua o Europe

(Leiter Organisation, Kommunikation Europa)

 

 

+49 (0)151 - 65 18 18 29

 

für Österreich:

Walter Schmidt

Kaka'olelo

(Talking Chief)

 

 

+43 (0)699 - 11 33 60 04

 

 

eMail: info@halemua.de

Hawaii und der

Peaceful Warrior

Nicht nur ein Traumreiseziel und viel besungen, sondern auch ein Ort mit interessanter Historie.

 

Hula-Mädchen mit viel Haut und dem traditionellen Blütenhalsschmuck, riesige Wellen für sonnenverwöhnte Surfer und eine unglaublich abwechslungsreiche Natur – dafür ist die Inselgruppe um Hawaii bekannt.

 

Weniger bekannt ist, dass die polynesische Tradition über 1.000 Jahre zurückreicht und durch die Abgeschiedenheit im Pazifik eine sehr tiefe Verbindung zur Natur entstehen konnte, die sich in Teilen bis heute bewahrt hat.

 

Hale Mua hat seine Ursprünge im alten Hawaii

 

Hale Mua (= Haus des Lernens) war historisch gesehen und sehr frei übertragen eine Bildungseinrichtung, in die ein junger Hawaiianer eintrat, um herauszufinden, wohin sein Leben führt. Er wurde vorbereitet auf das Leben als erfolgreicher Vater, Ehemann, Krieger und lernte die Hintergründe zum Fischen und der Feldarbeit. Ursprünglich war dies nur den Männern vorbehalten.

 

1995 wurde das "moderne" Hale Mua auf Hawaii gegründet mit dem Ziel, die traditionellen, historischen Ausbildungsinhalte der heutigen Zeit anzugleichen. Keoki Maka Kamaka Ki'ili war 1995 einer der ersten Teilnehmer der neuen Ausbildungsart und arbeitete an den Inhalten mit.

 

Vor allem in der Zeit vor dem 20. Jahrhundert war die Ausbildung sehr militärisch geprägt, denn es galt dort nicht nur Fertigkeiten und Wissen für ein späteres Leben zu erlernen, sondern auch ein guter Krieger zu werden. Früher wie heute ist dabei die Ausstrahlung enorm wichtig. Und daran, dass diese auf einer inneren Kraft beruht, seinem Selbstbewusstsein, hat sich in all der Zeit auch nichts geändert. Bewegungen und Atemtechnik spielen eine große Rolle. Durch diese Techniken erreicht man ein hohes Maß an Konzentration und synchronisiert sich mit den anderen Teilnehmern.

 

Das Training findet bis auf wenige Ausnahmen in der Gruppe statt. Damit ist man nie alleine aber auch gleichzeitig nicht nur für sich sondern auch für Gruppe verantwortlich. Das gegenseitige aneinander Wachsen und doch dabei sich selbst im Fokus behalten ist eine Basis von Hale Mua. In den Workshops werden auch die historischen Hintergründe ausführlich erläutert. Aber das erspürt man am besten selber!

 

Der Peaceful Warrior

 

Die Ausbildung zum Peaceful Warrior basiert, wie schon erwähnt, in vielen Bewegungen auf der Kampfkunst der alten Krieger, mit dem Unterschied, dass als Ziel nicht der Kampf sondern die Kampfvermeidung steht. Das wird erreicht durch Trainieren des Körpers und des Geistes. Es ist erstaunlich, wie bereits ein Wochenende einige Teilnehmer im wahrsten Sinne des Worts wachsen lässt.

 

Wichtige Ziele:

  • Wie gehe ich mit negativer Energie um, die mir begegnet?
  • Wie kann ich durch ein neues selbstbewusstes Auftreten Konflikte vermeiden oder mir Türen öffnen?
  • Wo sind meine Grenzen, wie kann ich in neue Bereiche vordringen?

 

Es ist eine andere Art sich zu "stärken" von der anderen Seite des Planeten.

 

Sie möchten mehr wissen über das Training?

Sie möchten Übungen live fühlen?

Fragen Sie nach unseren Schnupperworkshops!